News / Termine

Lüer Preis 2017 » mehr

Linie

The ever first SSL City Grand Slam in Hamburg » mehr

Linie

Tusch/Winkelmann gewinnen Lüer-Preis 2015 » mehr

Linie

Gewinner der Spring-Trophy 2015 » mehr

Linie

Flottenmanagement für 2015 wieder gewählt » mehr

Linie

Messe Boot wieder erfolgreich » mehr

Linie

» mehr News

Linie

News vom 23.05.2011

« zurück


Bei dem ISAF Mid-Year Meeting in St. Petersburg (RUS) vom 4.-8. Mai 2011 stimmte die ISAF über die Segeldisziplinen für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro (BRA) ab: das Kielboot ist nicht dabei, dafür ein Mehrrümpfer Mixed und ein Skiff Frauen. NRV Olympic Team Segler Johannes Polgar war vor Ort und berichtete.


Johannes Polgar ärgert sich über die Entscheidung der ISAF - Foto: segelreporter.com „Die sportlichen Interessen standen nie zur Debatte“, erklärte NRV Olympic Team Segler und Starbooteuropameister Johannes Polgar nach seiner Rückkehr aus St. Petersburg. Er reiste  gemeinsam mit seinem NRV Olympic Team Kollegen Johannes Babendererde, dem Olympiasieger und amtierenden Weltmeister Iain Percy (GBR) sowie Mark Reynolds (USA, zweifacher Olympiasieger) nach Russland, um die Konferenz zu verfolgen. „Es war die einmalige Chance mit dem Entscheidungsgremium der ISAF zusammen zukommen, denn die Offiziellen sieht man nie bei den World Cups“, so Polgar. Doch ein bitterer Beigeschmack bleibt: Die olympischen Segeldisziplinen sollen eigentlich die weltweite Segellandschaft abbilden und dazu gehört definitiv ein Kielboot. Doch die ISAF entschied sich mit 18:19 Stimmen gegen die älteste olympische Bootsklasse und somit müssen sich die brasilianischen Starbootstars wie Robert Scheidt, Torben Grael und Lars Grael für die Olympischen Spiele im eigenen Land neu orientieren.